Windows 7 lässt sich nicht aktualisieren? So geht’s

März 2018: Microsoft hat eine Update-Beschränkung eingeführt, nach der Benutzer Antiviren-Software installieren müssen, die mit Patches für Spectre und Meltdown kompatibel ist, um Updates in Windows 7 zu erhalten. Benutzer, die Antivirenlösungen verwenden, die diese Kompatibilitätsanforderung nicht erfüllen, werden wahrscheinlich „Bluescreen“-Fehler erhalten.

Microsoft verlangt von allen Anbietern von Antivirensoftware, dass sie die Kompatibilität ihrer Anwendungen durch das Setzen eines Windows-Registrierungsschlüssels bestätigen, aber dies betrifft auch Benutzer, die keine Antivirenlösung haben. Dies kann für Benutzer ohne Antivirenlösung durch die Installation von Microsoft Security Essentials oder durch die Installation eines Registrierungsschlüssels, der von Antivirenlösungen erstellt wird, um die Prüfung durch Windows Update zu bestehen, gelindert werden.

Als dieser Artikel ursprünglich im Jahr 2016 verfasst wurde, waren noch über 40 % der Windows-Nutzer mit Windows 7 ausgestattet. Im Oktober 2020 hat Windows 7 nur noch einen Anteil von 18,5 % am weltweiten Windows-Marktanteil. Dennoch sind dies Millionen von Systemen rund um den Globus, und die Benutzer müssen immer noch wissen, wie sie Windows so weit wie möglich aktualisieren können.

 

Leitfaden für Windows 7-Updates

Bevor Sie fortfahren, sollten Sie feststellen, ob auf Ihrem Computer 32-Bit (x86) oder 64-Bit (x64) Windows installiert ist und ob Service Pack 1 (SP1) installiert ist.

Öffnen Sie System, indem Sie auf die Schaltfläche Start klicken, mit der rechten Maustaste auf Computer klicken und dann auf Eigenschaften
Unter dem Abschnitt System können Sie den Systemtyp anzeigen. Außerdem können Sie anhand der Informationen zur Windows-Edition erkennen, ob Service Pack 1 installiert ist.
Es wird außerdem empfohlen, die Energieoptionen vorübergehend zu ändern, damit Ihr Computer während des Updatevorgangs nicht in den Ruhezustand versetzt wird.

Wenn Sie Windows 7 nicht von einer Neuinstallation aus aktualisieren, sollten Sie unbedingt eine Sicherungskopie Ihrer Daten erstellen, bevor Sie fortfahren.

Aktualisieren einer neuen Installation

Dieser Vorgang wird schätzungsweise ein bis zwei Stunden in Anspruch nehmen.

Hinweis: Diese Anleitung wurde an einer Stelle mit Elementen aus einem Reddit-Beitrag des Benutzers „good1dave“ aktualisiert. Bitte besuchen Sie den Reddit-Beitrag und geben Sie ihm eine positive Bewertung.

Beginnen Sie mit einer Neuinstallation von Windows 7 Service Pack 1 (SP1) mit installierten Netzwerktreibern. Wählen Sie während des Installationsvorgangs „Später fragen“, wenn Sie aufgefordert werden, Ihre Update-Einstellungen auszuwählen.
Windows Update-Einstellungen
Wenn Sie während des Installationsvorgangs nicht „Später fragen“ als Update-Einstellung gewählt haben, ändern Sie Ihre Update-Einstellungen über „Start“ > „Windows Update“ > „Einstellungen ändern“ > und wählen Sie „Nie nach Updates suchen (nicht empfohlen)“. Starten Sie dann Ihren Computer neu.
Wenn Ihre Windows 7-Installation nicht das Service Pack 1 enthält, müssen Sie zuerst das Windows 7 Service Pack 1 installieren.
Um das „Convenience Rollup“ zu installieren, müssen Sie zunächst einen vorausgesetzten Patch installieren. Laden Sie das vorausgesetzte KB3020369 herunter und installieren Sie es, auch bekannt als das „April 2015 Servicing Stack Update für Windows 7“. (alternativer Link zu KB3020369-Dateien)
Starten Sie den PC neu, auch wenn Sie nicht dazu aufgefordert werden.
Laden Sie die entsprechende Version von KB3125574, bekannt als „Convenience Rollup“, herunter und installieren Sie sie
Option 1: Direkte Download-Links
x64 (64-Bit)
x86 (32-Bit)
Option 2: Verwenden Sie den Microsoft Update Catalog (versuchen Sie einen anderen Browser, falls Probleme auftreten)
Starten Sie den PC neu, auch wenn Sie nicht dazu aufgefordert werden
Laden Sie die entsprechende Version von KB3138612 mit dem Namen „Windows Update Client für Windows 7 und Windows Server 2008 R2″ herunter und installieren Sie sie: März 2016“. (alternativer Link zu KB3138612-Dateien)
Starten Sie den PC neu, auch wenn Sie nicht dazu aufgefordert werden.
Laden Sie die entsprechende Version von KB3145739 herunter und installieren Sie sie, bekannt als „Microsoft Security Bulletin MS16-039 – Sicherheitsupdate für die Microsoft-Grafikkomponente (3148522).“ (alternativer Link zu KB3145739-Dateien)
Starten Sie den PC neu, auch wenn Sie nicht dazu aufgefordert werden
Laden Sie die entsprechende Version von KB3172605 herunter und installieren Sie sie, bekannt als das „Juli 2016 Update Rollup für Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 R2 SP1.“ (alternativer Link zu KB3172605-Dateien)
Starten Sie den PC neu, auch wenn Sie nicht dazu aufgefordert werden.
Aufgrund der von Microsoft im März 2018 auferlegten Anforderungen ist eine Überprüfung auf Spectre- und Meltdown-kompatible Antivirenlösungen erforderlich, um Updates zu erhalten. Inkompatible Antivirenlösungen sind dafür bekannt, dass sie Fehler beim Anhalten verursachen (blauer Bildschirm). Stellen Sie sicher, dass Ihre Antivirensoftware auf dem neuesten Stand ist, wenn Sie eine installiert haben. Wenn Sie keine Antivirensoftware installiert haben, installieren Sie entweder Microsoft Security Essentials oder folgen Sie der Anleitung von Microsoft, um einen Registrierungsschlüssel zu installieren, der das Fehlen von Antivirensoftware ignoriert.
Installieren Sie das „Service Stack Update (SSU) vom 12. März 2019“ KB4490628
Installieren Sie das „SHA-2 Code Signing Support Update für Windows Server 2008 R2, Windows 7 und Windows Server 2008: September 23, 2019 “ KB4474419
Installieren Sie das „Service-Stack-Update (SSU) vom 10. Dezember 2019“ KB4531786
Installieren Sie das neueste Update-Rollup vom 10. Dezember 2019, das vor dem Ende des Mainstream-Supports für Windows 7 veröffentlicht wurde. Denken Sie daran, Ihren Computer nach der Installation neu zu starten, auch wenn Sie nicht dazu aufgefordert werden. KB4530734 herunterladen.
Gehen Sie zu „Start“ > „Windows Update“ > „Einstellungen ändern“ > und stellen Sie im Fenster „Update-Einstellungen“ entweder „Empfohlene Einstellungen verwenden“ oder „Nur wichtige Updates installieren“ ein.
Wichtig: An dieser Stelle sollten Sie Windows Update normal ausführen können. Es wurde jedoch beobachtet, dass Windows Update manchmal noch Service Pack 1 (SP1) als Update anbietet, auch wenn Sie bereits Service Pack 1 verwenden. Wenn Sie dies in der Liste der angebotenen Updates sehen, heben Sie die Auswahl des Updates auf, klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf das Update und wählen Sie die Option „Ausblenden“.

Für Microsoft-Kunden, die Lizenzen für erweiterte Sicherheitsupdates erworben haben, sind neuere monatliche Rollups und andere Updates verfügbar. Wenn Sie jedoch nicht über diese Lizenzen verfügen, können Sie Windows 7 wahrscheinlich nicht weiter aktualisieren. Sie sollten planen, auf Windows 10 zu aktualisieren oder auf eine moderne Linux-Distribution umzusteigen, um die Sicherheit Ihres PCs zu gewährleisten.